Aktionen für eine Zukunft ohne Autos: Verkehrswende, Nulltarif, Fahrradstraßen

Jörg Bergstedt, erfahrener Aktivist in Sachen Gentechnik und vertraut mit spektakulären Aktionen, hat einen spannenden Vortragsabend zum Thema „Verkehrswende“ erarbeitet. Weg vom Auto, hin zu Fahrradstraßen, einem guten ÖPNV und autofreien (Innen-)Städten.

In der Beschreibung heißt es: „Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit - eine seltene Kombination.“

Dieser Abend zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende - und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen. Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 11. Oktober, 20 Uhr, im Kulturcafé-Saal, Groß-Gerau (Darmstädter Straße 31). Der Eintritt ist frei.

Veranstalter sind der ADFC (Kreis und Stadt GG), der BUND-Kreisverband, der Verein Energiewende (Rüss.), die Initiative Atomausstieg (GG) und der Verein Kulturcafé Groß-Gerau.

Infoseite: www.verkehrswende.tk

zurück